Sprechen als Bewegung . 

Labans "Antriebsqualitäten" der Bewegung für die schauspielerische Arbeit an der "Figur

In diesem Workshop geht es darum, die u.a. von Rudolf von Laban im letzten Jahrhundert formulierten "Antriebsqualitäten" von Bewegungen, für die Konstruktion bzw. die schauspielerische Arbeit an einer "Figur" zu nutzen, genauer: für die zu erarbeitende Körperlichkeit inklusive der Stimme.
Dies geschieht, denkbar einfach, indem wir uns zunächst den von Laban vorgeschlagenen Parametern: Gewicht, Raum, Zeit und Fluss, widmen - und ausprobieren, wie der Fokus auf jeweils einen der Aspekte unsere körperlichen - bzw. stimmlich/sprachlichen Handlungen beeinflusst oder ändert. In der Folge arbeiten, spielen und experimentieren wir mit den verschiedensten Kombinationen der Begriffspaare; kraftvoll- leicht, plötzlich- allmählich, direkt- indirekt, gebunden - frei , und den sich daraus ergebenen [2-er und 3-er] "Antriebsqualitäten". Hiernach untersuchen wir die Wirkung der körperlich und stimmlich angewandten Antriebsqualitäten sowohl auf das Spiel der Darstellenden als auch auf die Lesart der Zusehenden und erarbeiten die Möglichkeiten der Schichtung bzw. Gegenüberstellung verschiedener Antriebsqualitäten innerhalb einer "Figur" .

befreier fall franziska henschel &philipp van der heijden kampnagel 2011 foto:anja winterhalter