Einfall & Zufall

Alea forte

Wir untersuchen die Aleatorik, die Verwendung von Zufalls-Operationen, als Mittel und Werkzeug der Inspiration, Komposition und Interpretation. Besonders beleuchten wir die Anwendbarkeit dieser- (u.a. durch John Cage) bekannten-, künstlerischen Praxis - für die darstellenden Künste.

In diesem Workshop überlassen wir wichtige oder sogar wesentliche Entscheidungen über unsere darstellerisch-performativen Handlungen dem Zufall und eröffnen damit ein völlig neues (Schau-) Spiel. Entscheidungen darüber, ob-, wann-, wie-, wo- und warum - eine Aktion oder Reaktion stattfindet, woraus diese besteht, wer handelt, wer Adressat_in einer Handlung ist, also Timing, Spacing, Funktion, Qualität von sprachlichen und körperlichen Handlungen, werden durch Zufallsoperationen entschieden.

Wir recherchieren, welche aleatorischen Mittel es gibt und testen in praktischen Versuchen, wann es interessant ist, diese zu verwenden, um neue Räume zu öffnen, um bekannte Muster oder Klischees spielerisch zu unterlaufen .

black box blind date franziska henschel text+tanz surviving dance 2015 foto:anja beutler

TEXT+TANZ